Header-Aktuelles

Eine Ära im Rathaus in Oberthulba geht zu Ende. Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Kämmerer Klaus Blum offiziell von der Verwaltung verabschiedet.

Klaus Blum tritt nach 42 Jahren in der Gemeindeverwaltung seinen wohlverdienten Ruhestand an. Seine berufliche Laufbahn begann mit der Ausbildung zum Bürokaufmann bei der Fa. Imhof in Hammelburg, die er 1978 erfolgreich abschloss. Es folgten zwei Jahre Bundeswehrzeit und eine Beschäftigung bei der Fa. Heckelmann, Waldfenster bis er 1980 als Kassenverwalter im Markt Oberthulba seine Tätigkeit aufnahm. Schon bald fiel auf, dass er ein gutes Geschick im Umgang mit Zahlen hat. Er absolvierte den Angestellten Lehrgang I und II zum Verwaltungsfachwirt. Am 1. Februar 1988 folgte die Übernahme der Bauverwaltung mit den Bereichen: Bauleitplanung, Bauanträge, Grundstücksangelegenheiten, Liegenschaften, Beitrags- und Erschließungsrecht, Wegebestandsverzeichnis. In seiner Funktion als Kämmerer hatte er seit 2014 die Veranwortung über die Finanzen im Markt Oberthulba inne.

Bürgermeister Mario Götz bedankte sich im Namen des Marktes Oberthulba für die gute und stets zuverlässige Zusammenarbeit. Alle schätzten seine verbindliche, freundliche, seriöse und loyale Art im Kollegenkreis. Für den scheidenden Kämmerer folgte ein Zahlenwerk mit den Baugenehmigungen, Änderungen von Bebauungsplänen und Flächennutzungsplänen, die Entwicklung des Haushaltes -alles Tätigkeiten die über den Schreibtisch von Klaus Blum gelaufen sind. Dafür sprach Bürgermeister Götz seinen Dank und absoluten Respekt aus. Er bemerkte auch: „Ich gehe davon aus, dass (fast) alle Bürgerinnen und Bürger dich kennen und ich habe schon oft die Aussage gehört: „Da red ich mal mit dem Klaus Blum von der Gemeinde… - der weiß das bestimmt.“  Er war ein absolut guter Teamplayer, der viele Veränderungen, ob technisch oder personell aktiv begleitet hat und immer für Neues offen war. Voller Eifer und Power saß er bis zum letzten Tag an seinem Schreibtisch.

Geschäftsleiterin Nicole Wehner schätzte besonders sein langjähriges und herausragendes Fachwissen, von dem alle Kolleginnen und Kollegen profitierten. „Wir werden dich vermissen,“ so Nicole Wehner. Sie wünschte Klaus Blum und seiner Frau Birgitt im Namen aller Kolleginnen und Kollegen beste Gesundheit, viel Zeit für die Familie, Hobbies, damit Entspannung einkehren kann.

zurück