Header-Aktuelles

Sturzflutrisikomanagement

In den zurückliegenden Jahren kam es im gesamten Gemeindegebiet von Oberthulba infolge extremer Starkregenereignisse zu Überflutungen des bebauten Bereiches im Einzugsgebiet der Gewässer III. Ordnung sowie durch wild abfließendes Oberflächenwasser.

Aufgrund wiederkehrender, lokal begrenzter Ereignisse wurde ein integrales Konzept zum kommunalen Sturzflut-Risikomanagement erstellt.

Das integrale Konzept zum kommunalen Sturzflut-Risikomanagement ist in Anlehnung an das „Infoblatt zum Sonderprogramm nach Nr. 2.4 RZWas 2016“ vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz erarbeitet worden, wonach folgende Elemente enthalten sind:

  • Bestandsanalyse
  • Gefahrenanalyse
  • Gefahren- und Risikobeurteilung
  • Festlegung Schutzziele
  • Konzeptionelle Maßnahmenentwicklung

Bei der Gefahrenanalyse wurden Gefährdungen durch Sturzfluten (wild abfließendes Oberflächenwasser hervorgerufen durch Starkregen) und Flusshochwasser gleichermaßen betrachtet. Die Auswirkungen dieser beiden Phänomene sind durch hydrodynamische Modelle berechnet. Für die Bearbeitung sind die seitens des Freistaates Bayern bereits erzielten Ergebnisse und Maßnahmen aus der Umsetzung der EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie zu berücksichtigt.

Auf Grund des Pilotcharakters des Projektes innerhalb der Allianz Kissinger Bogen wurde die Bearbeitung durch das Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen fachlich eng begleitet.

Die Gefahrenanalyse, Risikobewertung und Maßnahmenvorschläge können Sie hier nachlesen.

Die erstellten Gefahrenkarten wurden anhand von 5 Szenarien erstellt. Als Muster wird hier die Wiederholungsspanne von 30 Jahren und ungünstigen Bedingungen dargestellt.

zurück