Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Header-Aktuelles

Allianz Kissinger Bogen

Vier Gemeinden im Kissinger Bogen bieten gleich zwei spannende Geschenkideen an.

Kulinarisches Aufwärmen in der Adventszeit

 

1). Einkehrgutschein

 

Seit 2017 gibt es den Einkehrgutschein Kissinger Bogen im Angebot, den man in 12 Gaststätten einlösen kann. Bereits 2018 verkauften die Gemeinden Oberthulba, Burkardroth, Bad Bocklet und Nüdlingen knapp 500 Gutscheine.

Dieses Jahr soll zusätzlich zu dieser Möglichkeit ein neuer Gutschein geschaffen werden. Auch wenn weihnachtliches Gebäck und Süßigkeiten im Handel schon seit Ende Sommer den Winter ankündigen, fühlen sich viele von uns von der plötzlichen Ankunft der Adventzeit ertappt.

Die Einladungen zu den Feiern lassen sich schnell im Kalender eintragen, aber die Geschenke für Familien, Kolleginnen und Kollegen kaufen sich nicht von allein. Dazu kommt noch die Frage der richtigen Auswahl unter Zeitdruck: Wie trifft man den richtigen Geschmack? Im Kissinger Bogen muss man die schwierige Entscheidung gar nicht treffen - Umgekehrt.

Man kann hier die Vielfalt und Wahlmöglichkeit in einem Geschenk verbinden. Das verspricht der Einkehrgutschein und hat sich als guter Tipp für Weihnachtsgeschenke in der Region bewährt. Der Gutschein ist in den Gastronomie- und Handwerkbetrieben in Oberthulba, Burkardroth, Bad Bocklet und Nüdlingen einlösbar. Die Gutscheine kann man in den vier Rathäusern, in der VR-Bank Bad Kissingen eG (Filialen Oberthulba, Burkardroth, Bad Bocklet, Steinach) und Nüdlingen eG sowie im Bücherpavillion Bad Bocklet und der Bäckerei Laudensack in Aschach erwerben.

 

 

Kulinarisches Warm Up oder Gruß aus der Küche a la „Kissinger Bogen“

 

In den teilnehmenden Gaststätten und Partnerbetrieben wartet auf jeden Besucher in der Woche vom 02.-08.12.2019 ein besonderer Gruß aus der Küche vom Kissinger Bogen. Die Köche, Bäcker und Metzger entwickeln ihre eigene kleine kulinarische Überraschung. Verbindend für alle bei der Aktion ist das frische Bio-Gemüse vom Naturlandbetrieb Tietze aus Sennfeld, das als Abo im Bio-Gemüsekorb im Kissinger Bogen erworben werden kann.

 

2). Der „Bio-Gemüsekorb“ als Weihnachtsgeschenk“

 

Nur dieses Jahr gibt es einen Gutschein für einen Bio-Gemüsekorb Kissinger Bogen in Wert von 10 Euro. Die Gutscheine können im Blumenladen Edit Gärtner in Oberthulba, im Rathaus Burkardroth, im Bockleter Lädle und im Bürgerservice des Rathauses Nüdlingen erworben werden. Die Gemüsekörbe können dann einfach telefonisch vorbestellt und zu vereinbarten Zeiten an den Abholorten der 4 Gemeinden gegen den Gutschein eingetauscht werden. Alle Informationen dazu auf www.soschmecktdierhoen.de

 

Über den Bio-Gemüse-Korb

 

2017 war das endgültige Aus für den Grünen Markt in Burkardroth. Es wurde nach einer Lösung für diese Versorgungslücke gesucht. Kathrin Wehner aus Gefäll hatte den Einfall eine Lieferung von Biogemüse nach Burkardroth zu organisieren. Der Allianz-Vorsitzende und die Allianzmanagerin Ganna Kravchenko begrüßten die Idee. Schnell entstand ein mehrköpfiges Team mit Bürgerinnen und Bürgern aus allen vier Gemeinden des Allianzgebietes, das sich um die Bestellung und Belieferung kümmert. Kurze Abstimmungswege, kreative Köpfe, ehrenamtliches Engagement und vor allem die Zusage des Naturland-Gemüsebetriebes Tietze aus Sennfeld brachten den Erfolg. 170 Abos mit frischem, saisonalem Gemüse in plastikfreier Verpackung wurden in den vier Orten der Allianz Kissinger Bogen verkauft. Alle 14 Tage freuen sich die Abonnenten über die abwechslungsreiche Überraschung.

Die Erfolgsgeschichte soll aber weitergehen und manches dabei verbessert werden. Neue Werbung wie auf dem Lieferauto von Edgar Thomas und vor allem direkte Kommunikation mit den Betriebsleitern Sebastian und Gustav Tietze aus Sennfeld sollen dazu beitragen dem Projekt zu mehr Bekanntheit und Transparenz zu verhelfen: Was aktuell in die Körbe kommt, wie es angebaut wird und was man eventuell daraus kochen kann.

Text/Fotos: Allianzmanagement „Kissinger Bogen“

 

zurück