Thulba

ThulbaBrücke01 Kopie

Thulba wird bereits in den Schenkungen, die um 800 an das Kloster Fulda gemacht wurden, genannt. Die älteste Urkunde stammt aus dem Jahre 796. Schon im Jahre 816 bekam die Urpfarrei ihre erste Kirche. Im Jahre 1141 bestätigte Papst Innozenz II. die Klostergründung und bis in das 16. Jahrhundert besaß das Kloster Thulba Güter und Rechte in nicht weniger als 52 Ortschaften. Im Bauernkrieg wurde das Kloster zerstört. Die jetzige Pfarrkirche, eine romanische Basilika, wurde 1127 parallel zum Kloster gebaut.

An Einrichtungen verfügt Thulba über einen Kindergarten, eine Grundschule, mehrere Betriebe, zwei Metzgereien, zwei Gasthäuser, zwei Lebensmittelläden, einen Getränkeshop, ein Haushaltswaren- und Elektrogeschäft, eine Arztpraxis und einen Campingplatz mit Wasserskianlage.

Thulba ist mit seinen 1.098 Einwohnern nach der Muttergemeinde die nächstgrößere Ortschaft im Markt Oberthulba. Die Gemarkung Thulba umfasst 788 ha.

ThulbaProbsteiBrunnen 15cm

Das Gebäudeensemble mit der Propstei, dem Treppengiebelhaus im Hintergrund und der ehemaligen Klosterkirche rechts ist eine der schönsten und gut erhaltenen Anlagen dieser Art im Landkreis. Jeder Winkel dieser architektonischen Vielfalt birgt Geschichte. Für einen Geschichtsliebhaber bestimmt eine Bereicherung.

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK