Header-Aktuelles

Information zum Ersatzneubau der Talbrücke Thulba (BAB A 7)

Ausgangssituation:

Die Talbrücke Thulba wurde im Jahr 1968 im Zuge der BAB A 7 gebaut und auf die damalige Verkehrsbelastung ausgelegt. Mittlerweile bewegen sich täglich ca. 40.000 Kfz über das Bauwerk. Davon zählen ca. 22 % zum Schwerverkehr. Aufgrund der gestiegenen Verkehrsbelastung und der Alterung weist das Bauwerk erhebliche Schäden auf.
Da eine Ertüchtigung der feingliedrigen Stahlkonstruktion aus technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten ausscheidet, ist ein Neubau zwingend erforderlich.

Bestand:

Die bestehende Talbrücke Thulba ist 460 m lang und hat 7 Brückenfelder mit Stützweiten von 45 m bis 90 m.

Neubau:

Die Brücke wird an Ort und Stelle neu errichtet. Die Anzahl der Fahrstreifen pro Fahrtrichtung und die Linienführung der Autobahn bleiben unverändert. Auch die Brückenlänge, die Anzahl der Brückenfelder und die Stützweiten sind weitgehend identisch mit dem bestehenden Bauwerk.

Bauablauf:

Um das neue Bauwerk an gleicher Stelle errichten zu können, muss die vorhandene Brücke abgebrochen werden. Eine Sprengung ist dazu nicht erforderlich. Um den Verkehr auf der A 7 während der Bauzeit aufrecht zu erhalten, wird vorab eine Hilfsbrücke östlich des bestehenden Bauwerks errichtet.

Bauzeit:

Die Brückenbaumaßnahme soll 2019 beginnen. Die Bauzeit wird mit 5 Jahren veranschlagt.

Baustellenzufahrten:

Die Zufahrt zu einigen Pfeilerstandorten ist nur über das landwirtschaftliche Wegenetz möglich, das entsprechend ausgebaut wird.

Lärmschutz:

Da sich an der Zahl der Fahrstreifen und an der Verkehrsmenge nichts ändert, gibt es keine Rechtsgrundlage für Lärmschutzmaßnahmen. Durch den Einbau einer lärmmindernden Fahrbahndecke und lärmarmer Übergangskonstruktionen entsprechend dem heutigen Stand der Technik kann die Lärmsituation dennoch verbessert werden.

Entwässerung:

Die Entwässerungseinrichtungen des neuen Brückenbauwerks werden gemäß dem aktuellen Stand der Technik ausgeführt. Dazu werden Becken angelegt, über die das Fahrbahnwasser gereinigt und gedrosselt in die Thulba eingeleitet wird.

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK