Header-Aktuelles

Titelseite 4.11. Foto PV Anlage Bauhof Oberthulba

Wir erleben gerade eine Zeit besonderer Herausforderungen. Eine der größten ist sicherlich der Klimawandel. Der Marktgemeinderat in Oberthulba mit Bürgermeister Mario Götz an der Spitze hat entschieden, dem Klimawandel mit der Installation von Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden entgegenzuwirken und lässt deshalb die Dächer dieser Immobilien auf ihre Eignung als PV-Standort untersuchen.

Als erstes Gebäude wurde nun der Gemeindebauhof mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet. Die Anlage wird ca. 58.000 kwh Sonnenstrom im Jahr produzieren, wobei ca. 10.000 kwh für den Eigenbedarf verbraucht und ca. 48.000 kwh ins Stromnetz eingespeist werden, das entspricht in etwa dem Jahresstromverbrauch von zwölf Einfamilienhäusern mit 4-Personen-Haushalten.

Mit der neuen PV-Anlage des Bauhofs werden zudem über 35.000 kg CO2 eingespart und natürlich jede Menge Energiekosten.

Auch, weil die Kosten für den Bau der Anlage durch Eigenleistung der Bauhofmitarbeiter erheblich reduziert werden konnten. Denn das Team, in dem auch ein Elektromeister arbeitet, übernahm die komplette Installation. So mussten nur für den Materialkauf zusätzliche Mittel aufgewendet werden.

Für den Marktgemeinderat in Oberthulba und Bürgermeister Mario Götz soll dies aber nur der erste Schritt in eine Zukunft sein, in der man möglichst viele Gemeindegebäude mit regenerativ und vor allem selbst erzeugter Energie versorgt und so weitestgehend unabhängig von fossilen Brennstoffen wird.

Als nächstes plant man übrigens eine Photovoltaikanlage auf der Grund- und Mittelschule in Oberthulba zu installieren.

zurück